headerphoto

Die schönsten Reiseziele mit Z

Zentralafrikanische Republik

Die Zentralafrikanische Republik ist ein Land voller Gegensätze, das gerade deshalb die Reise dorthin so interessant macht. Allein schon vom klimatischen und landschaftlichen Aspekt her ist das Land in seinen unterschiedlichen Ausdehnungen sehr vielfältig. Hinzu kommen die zahlreichen ethischen Gruppierungen, die hier im Land respektvoll nebeneinander leben und aus denen sich zahlreiche Sprachen ergeben. Im Land wird neben der Amtssprache Französisch gesprochen.

Vom tropischen Regenwald bis zur Trockensteppe findet sich in der Zentralafrikanischen Republik jede landschaftliche Klimazone mit ihrer entsprechenden Flora und Fauna. Am besten lässt sich das Land dann in einer organisierten Safaritour erkunden. Aufgrund der politischen Hintergründe ist in der Zentralafrikanischen Republik nämlich vom Rucksacktourismus abzusehen, da sich Alleinreisende unter Umständen außerhalb der Städte in Gefahr begeben könnten.

Natürlich kann das Land aber auch als Hotelurlaub, zum Beispiel in der Hauptstadt Bangui, bereist werden. Von hier aus können geführte Safaritouren in die drei großen Nationalparks des Landes unternommen werden. Auch auf diese Weise lässt sich sicher die Vielfalt des Landes erleben. Zur Urlaubszeit wird vom Auswärtigen Amt regelmäßig vor Reisen in die entlegenen Gegenden der Zentralafrikanischen Republik gewarnt. Diese sollten nicht von Einzelreisenden oder kleinen Gruppen auf eigene Faust unternommen werden.

Zypern

Die Insel Zypern, die geographisch zu Asien gehört, verfügt über ein mediterranes Klima, das eine starke kontinentale Ausprägung aufweist. Die drittgrößte Insel des Mittelmeeres hat sich zu einer beliebten Reiseinsel etabliert, die sowohl Individualurlauber, Rucksacktouristen als auch Pauschalreisende gleichermaßen schätzen.

Auch Naturfreunde lieben die Insel. Sie ist eine der drei waldreichsten Inseln des Mittelmeeres und neben Kiefern auch Pinien, Platanen, Zedern sowie Steineichen zu finden sind. Diese haben dem Troodos-Gebirge den Namen "Schwarzwald" Zyperns eingebracht. Auch Zypressen, Johannisbrot- und Olivenbäume sind am Fuße des Gebirges in großer Anzahl zu finden. Besonders im Frühjahr schätzen Naturfreunde die Insel. Es sind über 1.800 Blütenpflanzen im Frühjahr und teilweise noch im Sommer zu finden. Der Sommer bringt dann allerdings schon große Trockenheit mit sich.

Die Meeresschildkröten kommen jährlich an die Küsten von Akamas, Karpas und Varosha, um dort ihre Eier abzulegen. Die zypriotische Regierung schützt diese Tiere durch zahlreiche Maßnahmen, die der ungehinderten Fortpflanzung dienen sollen. Daher bietet sich für Naturschützer nur die Möglichkeit, aus der Ferne die Eiablage an den für diese Zeit gesperrten Stränden zu bestaunen.

Auch in archäologischer Hinsicht ist die Insel Zypern sehr interessant. Hier wurden viele Fossilien und sonstige archäologische Funde gemacht, die belegen können, dass auf Zypern bis in die Nacheiszeit hinein noch Zwergflusspferde und Zwergelefanten gelebt haben.